Feeds:
Beiträge
Kommentare

So nachdem meine Schwester samt Schwager und Hund wieder Richtung Heimat gereist sind, ist bei uns wieder Ruhe eingekehrt. Was macht man auf einmal mit einem Haufen Zeit :-)? Ja, wieder mal den Blog nachführen. Es ist doch schon wieder einiges passiert seit dem letzten Eintrag. Fangen wir Mitte März wieder mal an:

14. – und mit 16. März 2009 unsere Parisreise.
Samstagmorgen um 08.20 Uhr sind (Gabi, Ernst und ich) wir in Bern in den TGV eingestiegen und um ca. 13.00 Uhr in Paris angekommen. Nach dem Zimmerbezug im Hotel Ibis sind wir mit der U-Bahn ins Montmatre Quartier gefahren und haben dort die Stoffläden unsicher gemacht. Also was heisst wir, eigentlich mehr nur ich, Ernst hat sich die Beine in den Boden gestanden und Gabi ist auf Fotopirsch gegangen. Nachdem ich einige Meter Plüsch gekauft habe und nicht viel Anderes gefunden habe, sind wir Richtung Einkaufstrassen
gelaufen. Gekauft haben wir nichts mehr, irgendwann noch ein Restaurant für das Abendessen gesucht, Ernst durfte als Geburtstagskind sagen, was er essen will. Nach dem Italiener-Besuch sind wir mit Umwegen wieder zum Hotel gelaufen.
Am Sonntagmorgen haben wir zum ersten Mal unserer vielen Parisreisen den Park Butte Chaumont besichtigt.
Das ist ein Park mit künstlich angelegter Grotte mit Wasserfall und mit den vielen Joggern wahrscheinlich auch ein beliebter Lauftreff der PariserInnen. Was natürlich auch zum Parisaufenthalt gehört, ein Spaziergang zum Eiffelturm, wegen den massenhaft vielen Leuten an der Kasse sind wir nur unter dem Turm durchgelaufen und sind nicht mal hoch gegangen. Gegen Abend bin ich dann ins Hotelzimmer zum Lesen und Stricken gegangen, Ernst und Gabi haben den Fussballmatch PSG-Marseilles besucht. Leider hat ihre Lieblingsmannschaft PSF verloren (ich habe den Match im Fernsehen geschaut). Am Montag war dann noch der Besuch auf dem Arc de Triomphe, Einkaufen und vorallem schauen auf der Champs-Éliysées und um 16.50 Uhr wieder auf den Gare de Lyon für die Heimfahrt, angesagt. Um ca. 23.00 Uhr waren wir wieder in Laupen.
dachsicht eiffelturm
park-klein park
louvre

PIF-Aktion

Schaut mal was ich bei Tina’s Blog gefunden habe:
“ Die Pay-it-forward-Aktion (PIF) greift nun einmal bei mir:
Die ersten Drei, die zu diesem Beitrag einen Kommentar hinterlassen, erhalten in den nächsten sechs Monaten ein selbstgemachtes Geschenk von mir. Diese ersten Drei posten auf ihrem Blog ebenfalls hierüber und beschenken wieder die ersten Drei innerhalb eines halben Jahres. Was verschenkt wird, ist nicht wichtig, nur selbstgemacht sollte es sein. Vielleicht findet sich noch jemand.

Und nun bin ich mal gespannt, wer sich meldet.“

Ich konnte einfach meine Finger nicht still halten und habe einen Kommentar hinterlassen.

Gerne stelle ich die Pay-it-forward-Aktion auch in meinem Blog ein.

Also, die ersten drei, die auf diesen Beitrag einen Kommentar hinterlassen und die Aktion anschließend in ihrem Blog einstellen, bekommen innerhalb eines halben Jahres eine selbstgemachte Überraschung von mir.payitforward_194x169

Am Donnerstag habe ich von meiner Frühlingsfee das Wollfeepaket 9 erhalten.
Wunderschöne Wolle, Badesalz, Saatband Sonnenblumen, 1 Paket Tee, 1 kleines Bärenfreundesbuch für meine
Bärensammlung und für Gaston einen Büffelhautknochen waren im Paket liebevoll eingepackt.
wollfee9

Am Donnerstagnachmittag waren wir wieder auf Bibersspuren mit Gaston am Spazieren. Die Bäume sehen jede Woche anders aus. Gaston will auch Holz nagen, aber er begnügt sich mit kleineren Sachen :-).
grosenanderunggrosenanderungdscn1167

Wieder ein neuer Monat hat begonnen und bei uns ist der Frühling immer noch nicht in Sicht.
Heute schneit es wieder, aber sehr nass. Auf der Strasse wird er wahrscheinlich nicht mehr liegen bleiben.

Einiges ist in meinem Nähzimmer und vor dem Fernsehen entstanden. Ich sollte ja noch meine Ideeen für
die Frühjahrsausstellung umsetzen, aber wenn man immer wieder mal einige Stunden oder einen ganzen Tag auf der Schwanzi ist, bleiben die Ideen im Kopf :-).

Was ich bis jetzt fertig habe sind einige Stifteetui’s oder Etui’s für Lesebrillen.
stiftetaschli-klein
Die Etui’s sind teilweise aus Blachenstoff, zerschnittenen Einkaufstaschen und Kunstleder.

Socken habe ich natürlich auch noch gestrickt.Sockenpaar Nr. 4/09 ist für Ernst in Grösse 45, aus Sockenwolle von Sommer Wolle (Schweiz) mit Fächtli :-), Verbrauch fast die ganzen 100 gr.
Sockenpaar Nr. 5/09 ist aus Regia Cotton Color in Gr. 38/39, Verbrauch ca. 65 gr.
socken-klein

Im Moment verstricke ich meine Wollresten für Frühchen. Für eine Behindertenguggengruppe will ich für
nächste Fasnacht noch Pulswärmer oder wie es bei uns heisst Mittli stricken. Drei Stück sind schon fertig, jetzt brauche ich noch das OK von meiner Schwester wegen der Farbe und der Grösse.

Da bei uns ja immer noch Winter ist, will ich euch noch einige Gäste ezigen, die bei uns auf dem Balkon zum Essen eingeladen werden.
amsel buntspecht gelbes-vogeli

So nun will ich noch ein wenig vor die Nähmaschine, einiges ist noch zugeschnitten, das auf Beendigung wartet. Bis zum nächsten Mal wünsche ich ä gueti Zyt.

Heute durfte ich mein Valentinswichtelpaket öffnen.
Ute/Mäusebär hat mich bewichtelt und sie hat sich ziemlich schnell verraten :-).

Im Paket waren folgende Überraschungen eingepackt;

eingepackt
ausgepackt
herz

Von Ernst bekam ich ein neues Teil für mein Pandora Armband.

Heute vormittag hat es geschneit und nun scheint wieder die Sonne. Fast Aprilwetter könnte man meinen.
Ob der Frühling doch bald kommt? Hoffen wir es.

Für Morgen haben wir unsere Kinder mit Anhang zu einem Brunch eingeladen. Also sollte ich heute Abend noch Zopfteig vorbereiten, damit ich morgen Tübeli backen kann. Die schmecken frisch doch am besten.
Jetzt will ich noch ein wenig an die Nähmaschine oder etwas für meine Ausstellung zuschneiden.

Heute ist doch tatsächlich der Winter zurück gekehrt. Seht selber wie unser Hundespaziergang heute war.
winterspaziergang

Natürlich habe ich während der Skiweltmeisterschaft auch gestrickt. Dabei sind 1,5 Paar Socken fertig geworden.
1 Paar Socken aus Regia Pompon gestrickt mit Knit picks Nr. 3 für mich, fast keine Resten mehr und schon
an meinen Füssen :-).
1 Paar Socken (1 Socke habe ich letztes Jahr schon fertig gestrickt) aus selbstgefärbter Wolle von meiner Wollfee 8, Barbro. Die Wolle ist sehr schön und die Socken habe ich in Gr. 39 gestrickt, meine Grösse.
pompon1
wolle-von-barbro

Schon wieder Februar

Schon ist der erste Monat des Jahres wieder vorbei. Wie schnell doch die Zeit vergeht.
Was gibt es Neues?
Das Wichtigste im Moment für mich; ich arbeite zur Zeit nichts, habe meinen Job gekündigt, weil
Einiges nicht stimmte. Aber ab ca. Mitte März habe ich wieder eine neue Stelle und darauf freue ich
mich sehr. Ich arbeite dann in einem Mercerie- (Kurzwaren-), Wolle- und Unterwäschegeschäft. Das
passt eher zu mir, als Kinderspielzeug :-). Das Geschäft ist auch in Laupen und ich bin in ca. 5 Minuten
zu Fuss im Geschäft. Also sehr ideal. So ungefähr 1,5 Tage in der Woche werde ich dort arbeiten.

Im Januar habe ich auch noch einiges gestrickt. Sockenpaar Nr. 2 habe ich aus geschenkter Wolle (weiss leider nicht mehr von wem) in Grösse 39 gestrickt. Die Wolle ist selbstgefärbt vom http://www.daswollhaus.de
Farbe Kornblume. Gestrickt habe ich mit Knit picks Nadeln 2,5. Wollverbrauch 56 gr.
socken-2-2009

Sockenpaar Nr. 3 habe ich nicht fotografiert. Das ist wieder ein Paar für Ernst, Gr. 45 mit Lana Grossa Tweed Wolle in Schwarz geworden.

Erste Socken im 2009

So das erste Paar Socken im neuen Jahr sind fertig gestrickt und nach dem Fotografieren 🙂 auch schon getragen worden.
Für Ernst habe ich ein Paar Socken Gr. 45 gestrickt, die Wolle Lana Grossa Tweed, dafür habe ich 91 gr verstrickt. Also Glück gehabt, dass ich beim ersten den Schaft nicht länger gestrickt habe. Er trägt sie sehr gerne und es werden sicher noch mehr davon gestrickt.
socken-ernst

Grippe

So nun hat mich tatsächlich noch die Grippe ins Bett geworfen.
Seit drei Tage liege ich mehr oder weniger im Bett und versuche die
blöde Grippe wieder los zu werden. Ausser 2-3 Mal im Tag mit Gaston
eine kurze Runde drehen, habe ich überhaupt nichts gemacht. Nachdem
Ernst nun wieder zu Hause ist, muss ich wenigstens nicht mit Gaston raus
und der Tee wird mir auch serviert :-). Könnt ihr euch vorstellen, dass ich Kafitante
seit 2 Tagen keinen einzigen Kafi getrunken habe. Ich habe gar keine Lust dazu und
das will was heissen bei mir. Aber seit ich heute Abend den Krähen gerufen habe
(übergeben) geht es mir wieder ein wenig besser. Ich habe doch schon ein Glas Cola
getrunken und ein paar Crackers gegessen. Nun hoffe ich, dass Morgen der Spuk vorbei
ist.

Gestern habe ich doch noch einen Aufsteller erhalten. Mein Wichtelgeschenk von Nicolina,
mein Ersatzwichtel ist angekommen. Sie hat es doch 1 Woche vor Weihnachten losgeschickt
und es ist erst gestern hier angekommen. Aber das Warten hat sich gelohnt -:).
klein3

Unseren Sonntags- und Hundespaziergang haben wir wegen Hochnebel in Laupen nach Schwarzsee verlegt.
Nach ca. halbstündiger Fahrt haben wir dort auch noch einen Parkplatz gefunden. Die meisten von den Leute waren aber beim Skifahren und so konnten wir seelenruhig unseren Spaziergang um den zugefrorenen See bei Minus 14 Grad starten. Der Himmel war strahlend blau, der Schnee knirschte unter unseren Füssen, einfach traumhaft. Die erste Etappe unseren Spazierganges dauerte gut eine Stunde, nachher machten wir einen Kafihalt und da es doch schon Mittagszeit war, haben wir auch noch etwas gegessen. Gaston hat sich sofort unter dem Tisch zusammen gerollt, wahrscheinlich hat er die Wärme genossen :-).
Nach dem Essen sind wir noch ca. 3/4 Stunden über den zugefrorenen Schwarzsee wieder zu unserm Auto gelaufen. In der Zwischenzeit waren schon sehr viele Leute auf dem See. Aber da Gaston ja sehr lieb ist, konnten wir ihn immer frei laufen lassen. Er konnte sich mit den anderen Hunden austoben und hat es sehr genossen.
Nun will ich natürlich noch ein paar Fotos von dieser Gegend zeigen.
bach laterne see1
schnee

So nun will ich euch nicht mehr länger mit meinen Fotos langweilen.
Morgen muss ich zum Glück nicht so früh aufstehen, da ich zu Hause bleiben kann. Vielleicht bringe ich wieder mal etwas auf der Nähmaschine fertig, dann kann ich euch wieder mal etwas Kreatives zeigen.